Archiv der Kategorie: Selbstgemacht

Gugel nach Skjoldehamn-Fund

Mit Hilfe von Google Translate habe ich mir das Kapitel zur Gugel aus „Nye tanker om Skjoldehamnfunnet“ (Neue Gedanken über den Skjoldehamn-Fund) von Dan Halvard Løvlid (erhältlich als PDF) erschlossen. Die automatische Übersetztung ist schon gruselig, man kann aber mit ein bisschen Interpretation herausfinden um was es geht. Gewappnet mit den neuen Erkenntnissen habe ich mir ein Stück Wollstoff geschnappt und das ganze in die Tat umgesetzt. Herausgekommen ist ein interessantes Kleidungsstück mit einer sehr gewöhnungsbedürftigen Optik.

Bronzeguss gelungen!

Nach einem erfolglosen Versuch vor ein paar Wochen habe ich meine Blasebälge verbessert und am letzten Wochenende hat es jetzt endlich funktioniert: Die ersten eigenen in der Sandform gegossenen Bronzeteile sind gelungen! Dank eines edlen Spenders konnte ich zusätzlich auch das Gießen mit Silber probieren. Vielen Dank auch an meine beiden Helfer am Blasebalg, ohne sie wäre ich nicht so weit gekommen!

Zierflechte vom Trägerrock aus Haithabu

Update Sept. 2014: I wrote an English translation: Plait from the Hedeby apron dress fragment

Das Fragment eines Trägerrocks aus Haithabu hat über dem Abnäher eine Zierflechte aus sechs Fäden in rot und gelb aufgenäht. Im Buch „Die Textilfunde aus dem Hafen von Haithabu“ von Inga Hägg ist die Zierflechte als Schwarz-Weiß-Fotografie und als Rekonstruktionszeichnung zu sehen. Für Bines Trägerrock will ich Zierflechten haben, und so hab ich mich ein wenig mit dem Thema „Flechten mit sechs Strängen“ beschäftigt. Zierflechte vom Trägerrock aus Haithabu weiterlesen